Schriftenreihe




UNESCO Weltkulturerbe: Der Wat Phra Kaew in Kamphaeng Phet, Foto Dackweiler



Die Schriftenreihe
der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft (DTG)

 
Die Deutsch-Thailändische Gesellschaft (DTG) hat den Auftrag, die kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Thailand  zu pflegen und zu vertiefen. Dafür gibt die Gesellschaft u.a. eine eigene Schriftenreihe heraus, in der Arbeiten zu verschiedenen Themen der Geschichte, Geographie, Gesellschaft und Kultur des Königreichs vorgelegt werden.






Letzte Neuerscheinung:

Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft:
Band 28

Literatur und Sprache
Studien zum deutsch-thailändischen Kulturkontakt

Autorin: Pornsarn Watanangura


Kurzbeschreibung:

Li­te­ra­tur und Spra­che: Wer tief in eine an­de­re Kul­tur ein­drin­gen möch­te, wer sich für den Kon­takt zwi­schen ein­zel­nen Kul­tu­ren in­ter­es­sie­ren und en­ga­gie­ren möch­te, kommt um diese bei­den Be­grif­fe nicht herum. Nir­gend­wo sonst fin­det sich ein Zu­gang, der die Werte und Nor­men einer Kul­tur und Ge­sell­schaft so di­rekt zur An­wen­dung bringt, sie um­setzt in Füh­len, Den­ken und Han­deln.

In vier­zehn Auf­sät­zen schöpft Porn­san Wa­tan­an­gu­ra aus ihrer For­schung über die wech­sel­sei­ti­gen Kul­tur­be­zie­hun­gen zwi­schen Thai­län­dern und Deut­schen. Be­han­delt wird ei­ner­seits die deut­sche Li­te­ra­tur und Spra­che im Lich­te des thai­län­di­schen Den­kens und an­de­rer­seits die Wir­kung und Fas­zi­na­ti­on thai­län­disch-asia­ti­scher Kul­tur­mus­ter für den deut­schen Kul­tur­raum. Dabei kann sich Porn­san Wa­tan­an­gu­ra auf ihre in­ti­me Kennt­nis bei­der Kul­tu­ren stüt­zen. Als eine Wan­de­rin zwi­schen bei­den Wel­ten bringt sie so wech­sel­sei­tig das Den­ken der einen in den Be­griff­lich­kei­ten der an­de­ren näher und öff­net un­se­ren Blick für die In­hal­te eines Kul­tur­kon­takts.

Au­to­ren­por­trät: Porn­san Wa­tan­an­gu­ra lebte und stu­dier­te zeit­wei­se in Deutsch­land, ist eme­ri­tier­te Pro­fes­so­rin für Deut­sche Spra­che an der Chul­a­long­korn-Uni­ver­si­tät in Bang­kok, Thai­land. Sie ist Prä­si­den­tin der Thai-Deut­schen Ge­sell­schaft Thai­land und Mit­glied zahl­rei­cher Or­ga­ni­sa­tio­nen, die sich mit der deut­schen Spra­che be­schäf­ti­gen.


ISBN: 978-389535-518-9




Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft:
Band 27
Thailands vielfältige Landschaften

Kurzbeschreibung:


Dieser farbige Band stellt die vielfältigen Landschaften Thailands vor und erläutert ihre Entstehung vor dem Hintergrund von Erdgeschichte, Klima und nicht zuletzt den immer stärker werdenden menschlichen Einflüssen, die diese schufen, verändern und an einigen Stellen gefährden. Der Autor ergänzt die Beschreibung durch Daten über Klima, Wasserhaushalt, Nutzung und Vegetation der Landschaften; vom tropischen Regenwald im Süden über Monsuntrockenwälder bis hin zu den tropischen Nebelwäldern in Thailands Gebirgen. Das Buch ist mit über 200 farbigen Bildern und Karten sowie vielen Tabellen reichhaltig illustriert, ein Literaturverzeichnis rundet das Werk ab. Die Deutsch-Thailändische Gesellschaft will mit diesem Band alle Besucher und Freunde Thailands ansprechen, die sich außer für Kultur und Bewohner auch für die Entwicklung und die geographischen Hintergrunddaten dieser außergewöhnlich abwechslungsreichen Landschaften Thailands interessieren.

 



Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft:
Band 26

Kultur und Wirtschaft im Austausch 150 Jahre Deutsch-Thailändische Beziehungen

Deutschland und Thailand können mittlerweile auf eine 150-jährige diplomatische Beziehung zurückblicken. Eine bedeutende Rolle spielt dabei die Deutsch-Thailändische Gesellschaft, die 2012 ihr 50-jähriges Bestehen feiern kann. Diese beiden Jubiläen hat Andreas Stoffers zum Anlass genommen, eine Festschrift zu diesem besonderen Thema herauszugeben. Darin werden unter anderem die historischen Meilensteine dieser intensiven Beziehungen näher beleuchtet und die Gemeinsamkeiten zwischen Deutschland und Thailand herausgestellt. Abgerundet wird die Festschrift durch persönliche Eindrücke und Lebenserfahrungen von Personen, die längere Zeit in dem jeweils anderen Land gelebt haben. Sawasdee ist eine bemerkenswerte Festschrift zu einer bemerkenswerten Freundschaft.


 


Über den Autor

Dr. Andreas Stoffers absolvierte von 1988 bis 1992 ein Studium der Staatswissenschaften an der Bundeswehruniversität München. 1995 schloss er seine Promotion zum Thema Deutsch-Thailändische Beziehungen ab. Seit 1996 ist er im Privatkundengeschäft der Deutschen Bank tätig, wo er zudem seit 2009 Leiter Business Development Vietnam und Geschäftsleitungsmitglied Deutsche Bank Vietnam ist. Außerdem ist er Vorstandsmitglied der Deutschen Kaufmannschaft Vietnam und der Europäischen Handelskammer Vietnam.



Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft:
Band 25
Die Weisheit Thailands in faszinierenden Bildern

Zum Geleit

Alltagsstress, Hektik und unnötige Streitigkeiten versperren uns häufig die Sicht auf das Wesentliche. Es sind die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen: Das Lächeln eines Mitmenschen, ein schöner Sonnenuntergang, die Natur mit ihrer wunderbaren Vielfalt.
Die Besinnung auf ideelle Werte wie innere Ruhe und Zufriedenheit sollte ein wichtiger Bestandteil unseres Alltags sein. Mit der Zusammenführung von thailändischen Weisheiten und den einzigartigen Aufnahmen des erfolgreichen Fotografen Klaus F. Görg ist es den beiden Autoren gelungen, uns einen Moment der Freude und der Stille zu schenken.


 
 




 
 
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft:
Band 24

Siam und Europa - Das Königreich Ayutthaya in westlichen Berichten (1500 - 1670)

Zum Geleit

Mit der vorliegenden Arbeit lernen wir einiges über Thailand und wir lernen einiges über uns. Wir erfahren sehr viel über die Bedingungen im Königreich Siam im 16. und 17. Jahrhundert und verstehen zugleich, wie quasi durch die Brille des Abendlandes seinerzeit auf eine Kultur im Fernen Osten geblickt wurde. Und wir werden uns dabei der Tatsache bewußt, dass ganz ähnliche Mechanismen auch heute noch die Entstehung unserer Bilder des Fremden, des Anderen bestimmen.

Eigentlich ist es ja eine Binsenweisheit: Wir sind alle Kinder unserer Geschichte - unsere Werte, unsere Kategorien des Denkens und Analysierens und das Streben nach Entwicklung und Fortschritt sind das Ergebnis der Geistesgeschichte Europas. Übertragen auf die Betrachtung anderer Länder wird somit deutlich, dass sich das Verstehen des Fremden nicht aus sich selbst heraus entwickelt, sondern immer historischen Bedingungen unterliegt, die durch den intellektuellen Diskurs früherer Jahrhunderte bedingt sind.

 
Es kann daher nicht verwundern, dass man in den europäischen Darstellungen der alten thailändischen Kultur und ihrer Menschen all die Kategorien wiederfindet, die zu jener Zeit ein wesentlicher Teil unserer Kultur waren und mit gewissen Modifikationen auch heute noch sind: Neugier, Respekt, Toleranz und aufrichtiges Interesse auf der einen Seite, aber auch Machtpolitik, wirtschaftliche (koloniale) Begehrlichkeiten und Gefühle der Überlegenheit auf der anderen.

Im Sinne dieser geschichtlichen Bedingtheit geht es im vorliegenden Buch darum, europäische Aussagen und Urteile über das thailändische Königreich aus ihren epochalen und damit kulturell geprägten Vorbedingungen heraus zu verstehen und dadurch die Entwicklungen und Kontinuitäten europäischer Repräsentationsformen in Thailand zu beschreiben und zu erklären.


Dieses beinhaltet selbstverständlich auch die Darstellung von Mechanismen der Assimilation wie der Differenzierung. Man definiert sein Selbstbild u.a. ja anhand der Betrach-tung des anderen – indem man sich daran orientiert, entweder positiv durch Übernahme oder negativ durch Ablehnung. Dies galt seinerzeit und dies gilt natürlich genauso auch heute. Die erfolgreichen Ökonomien der Industrienationen Ost- wie Südostasiens (und zu ihnen gehört Thailand) werden vom Westen sowohl mit Bewunderung, als auch mit einiger Sorge zur Kenntnis genommen. Und in diesem Zusammenhang werden dann Stimmen laut, die im Fernen Osten jenes Gegenprinzip zu Europa zu erkennen glauben, an dessen Illustration sich abendländisches Denken seit Jahrhunderten auf verschiedenste Weise abgearbeitet hat. Schlagwortartig geht dann ein Bild der “orientalischen Alterität” (des Andersseins) in die dichotomische Begrifflichkeit des Clash of Civilisations (Huntington) über und unterstellt auf diese Weise ein Bild der Einheitlichkeit der jeweiligen Kulturen, das in der Realität so gar nicht gegeben ist.

Die Studie erschließt das europäische Schrifttum über das Königreich Siam zwischen etwa 1500 und 1670 auf breiter Quellenbasis und greift dabei auch auf weitgehend unbekannte oder vergessene Autoren zurück. Sie bietet eine sorgfältige, theoretisch reflektierte Analyse des europäischen Asiendiskurses, wobei auch die Ergebnisse der thailändischen Geschichtsforschung und thailändische Quellen berücksichtigt werden.


Neben der wissenschaftlichen Erkenntnis ist dies auch aus einem zweiten Grund von Bedeutung: Die dadurch mögliche Erschließung von Sachgehalten europäischer Texte ist wesentlich, weil die Zerstörung der siamesischen Hauptstadt Ayutthaya 1767 seinerzeit zum Verlust fast aller einheimischen Zeugnisse der Ayutthaya-Dynastie (1350-1767) geführt hatte und danach die frühesten Neufassungen thailändischer Königschroniken Ayutthayas erst um die Wende zum 19. Jahrhundert unter König Phra Buddha Yot Fa Chulalok (Rama I) entstanden sind. Ergänzend hierzu werden so die europäischen Nachrichten über die siamesische Gesellschaft zu unverzichtbaren Quellen für die Erschließung der Geschichte Thailands in der Ayutthaya-Periode.

Vor dem Hintergrund einer auf diese Weise erschwerten thailändischen Geschichtsschreibung war also nicht nur – wie bereits erwähnt - zu fragen, welche
historischen Bedingungen und kulturellen Prägungen in die Urteile europäischer Berichterstatter Eingang gefunden haben, sondern lohnend war auch der Versuch einer Rekonstruktion einheimischer Text- und Erinnerungsreste aus den Erzählungen des Westens, wobei es oft nicht einfach war, zwischen Fakten und Fiktionen zu unterscheiden, zwischen "Dichtung und Wahrheit". Ohne eine gewisse Form fast "kriminalistischen" Spürsinns, die den Autor auszeichnet, wäre das gar nicht zu leisten gewesen.
Insgesamt also eine im Wortsinne spannende Analyse, mit der man mitten in die europäisch-thailändischen Kulturbeziehungen hineingerät und damit ein Territorium betritt, dem sich die Deutsch-Thailändische Gesellschaft seit jeher verpflichtet fühlt. Mit Freude hat die Gesellschaft daher die vorliegende Veröffentlichung in ihre Schriftenreihe aufgenommen.

Arnd D. Kumerloeve







Bitte weisen Sie bei Ihrer Bestellung an folgende Adresse auf die Mitgliedschaft hin:

Die Buchhandlung
Karola Brockmann
Uhlstraße 82
Ecke Mühlenstraße
50321 Brühl
Tel. 02232 - 410498
Fax.02232 – 411869
info@brockmann-buecher.de

 

Die folgenden Bände sind noch lieferbar:


 

König Chulalongkorn's Reisetagebuch - "Glai Baan" (Fern von Zuhause) 1907. Hg. von Ampha Otrakul
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 23. Bonn 2001. 103 S., Euro 8,80.





Es handelt sich um die Übersetzung der Briefe von König Chulalongkorn an Prinzessin Niphanophadol über seinen Aufenthalt in Baden-Baden 1907, mit einigen Fotografien.

 


Stoffers, Andreas:
Im Lande des weißen Elefanten - Die Beziehungen zwischen Deutschland und Thailand.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 22. Bonn 1995. 340 S., Euro 11,25.





Der Autor umreißt die Beziehungen zwischen Thailand und Deutschland und geht im einzelnen ein auf: Die Rahmenbedingungen der Verbindungen - Die frühen Kontakte der deutschen Länder zu Thailand - Die preußische Ostasien-Expedition des Grafen Eulenburg als Wendepunkt der Beziehungen - Der Ausbau der Beziehungen bis zum Ersten Weltkrieg - Deutschland und Thailand zwischen den Weltkriegen - Wiederaufnahme der Beziehungen nach dem Zweiten Weltkrieg.

 



Kraas, Frauke, Jürgen Borghoff: Die Bibliothek der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 20. Bonn 1993. 109 S., Euro 6,15.




Der Band ist eine Bibliographie der Bestände der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft zu Beginn der 1990er Jahre.

 



Schaefer, Friedrich: Siamesisches Tagebuch - Ein deutscher Arzt in Bangkok - 1909-1912.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 18. Bonn 1991. 303 S., Euro 12,25.






Dr. Schaefer war als militärmedizinischer Fachmann nach Bangkok gerufen worden, um das Königreich Siam beim Aufbau des Sanitätswesens in der Armee zu beraten. Daneben setzte er sich für den Bau des ersten öffentlichen Krankenhauses in Siam ein. Das Chulalongkorn Hospital in Bangkok zeugt heute noch von seinem Schaffen. U.a. gibt dieses Tagebuch einen Eindruck von den Gebräuchen im Bangkok aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg.



 

Metz, Wulf: Die Religion des Erhabenen - Eine kurze Einführung in den Buddhismus.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 16. Bonn 1989. 253 S., Euro 8,20.




Eine kurze, prägnante und wohlformulierte Einführung in den Buddhismus. Der Autor unternahm viele religionswissenschaftliche Forschungsreisen nach Asien und Afrika. Er ist u.a. Herausgeber von „Handbuch der Weltreligionen“.



 

Schmidt, Kurt O.: Ein Haus in Bangkok-Bangkapi - Erinnerungen und Ansichten.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 15. Bonn 1989. 147 S., Euro 4,10.




Die Ausreise per Schiff 1955 nach Bangkok zum Amtsantritt in der deutschen Botschaft und viele interessante Erlebnisse des Eingewöhnens in die neuen Lebensumstände werden geschildert.

 

Weiler, Clemens: Bahnhof Bangkok.

Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 13. Bonn, 2. Auflage, 1987. 40 S., Euro 3,60.



Ein Buch darüber, wie deutsche Ingenieure zwischen 1892 und 1917 die ersten Eisenbahnen in Thailand gebaut haben. Übersetzung und Zusammenfassung in thailändischer Sprache. Dem Andenken an König Chulalongkorn - Rama V, Gründer der Thailändischen Staatsbahn. (Seiten 5-25 deutsch, 26-38 thailändisch)
 


Donner, Eka: Damals in Thailand - Notizen und Skizzen am Rande.

Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 11. Bonn 1986. 105 S., Euro 4,10.



Lesenswerte, spannende Tagebuchaufzeichnungen über das Kennenlernen von Thailand zu einer Zeit vor dem Wirtschaftsboom.

 

Schäppi, Werner: Feste in Thailand.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 10. Bonn 1985. 100 S., Euro 9,20.




Das vorliegende Buch stellt die farbenprächtigsten und interessantesten Feste Thailands vor und zeigt den historischen und religiösen Hintergrund auf. Viele schöne Farbfotos.

 

Donner, Wolf: Lebensraum Thailand.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 8. Bonn 1983. 97 S., Euro 4,10.




Der Autor hat von 1969 bis 1972 im Rahmen der internationalen technischen Hilfe in Thailand im landwirt-schaftlichen Sektor gearbeitet und seitdem die Entwicklung dieses Landes aufmerksam verfolgt.

Zu den angegebenen Preisen kommen Inlandsporto für Büchersendung z.Zt. € 0,85 bis 500 g, € 1,40 bis 1000 g) oder Päckchen (z.Zt. € 3,90) und 7% Mehrwertsteuer. Die Rechnung wird der Büchersendung beigelegt. Als Mitglied der DTG erhalten Sie einen Preisnachlass von 20 %.

Bitte weisen Sie bei Ihrer Bestellung an folgende Adresse auf die Mitgliedschaft hin:

Die Buchhandlung
Karola Brockmann
Uhlstraße 82
Ecke Mühlenstraße
50321 Brühl
Tel. 02232 - 410498
Fax.02232 – 411869
info@brockmann-buecher.de


Die folgenden bisher vergriffenen Bände sind neu aufgelegt:
In einem gemeinsamen Projekt der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft und dem Aragon-Verlag in Moers
(www.edition-aragon.de) wurden nun vorerst drei dieser Bücher wieder neu aufgelegt, die ab sofort erhältlich sind und dies für DTG-Mitglieder zu einem Sonderpreis. Es handelt sich um die folgenden Titel:


  Phya Anuman Rajadhon: Leben und Denken in Thailand.




Schilderung und Erklärung thailändischer Bräuche mit Schwerpunkten auf den Themen 'Volkstümlicher Buddhismus', 'Leben der Mönche', ' Geister und Geisterglaube' und 'Leben der Bauern'.
Band 14 der DTG-Schriftenreihe.

€21,80 (€ 16,50 für DTG-Mitglieder)




  Ampha Otrakul: Perlen vor die Säue werfen oder dem Affen einen Kristall geben.


Thailändische-deutsche Sprichwörter im Vergleich. Illustrationen von Tongchai Burimchit.
Band 17 der DTG-Schriftenreihe.

€19,80 (€ 14,80 für DTG-Mitglieder)




  Ernst E. Boesch: Von Nagas, Drachen und Geistern - Ein siamesisches Fabulierbuch


Der Autor zeichnet aus intimer Kenntnis als Psychologe das kulturell Besondere nach, das in Thailand anzutreffen ist.
Band 21 der DTG-Schriftenreihe.

€ 25,80 (€ 19,80 für DTG-Mitglieder)


Mitglieder der DTG können – wie gesagt - diese Bände zu einem günstigeren Preis erhalten (siehe oben) und sollten sich unter Berufung auf ihre Mitgliedschaft entweder direkt an den Verlag wenden:
Edition Aragon, Amselstraße 8, 47445 Moers
Fax 02841 / 24336, E-Mail aragonmoers@aol.com oder per Post an die Geschäftsstelle der DTG in Köln.
 

Die folgenden Bände sind leider vergriffen:

 

Wenk, Klaus: Die Literatur der Thai. Ein Überblick.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 19. Bonn 1992. (vergriffen)


 

Ergänzung zum Bücherverzeichnis (Stand: 1987)
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 12. Bonn 1984. (vergriffen)


 

Bücherverzeichnis (Stand: 1984)
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 9. Bonn 1984. (vergriffen)


 

Wülker, G.: Partner in Freiheit 1962-1982.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 7. Bonn 1982. (vergriffen)


 

Bücherverzeichnis (Stand: 1981)
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 6. Bonn 1980.



 
 



Ergänzung zum Bücherverzeichnis 1981.
(vergriffen)

== ohne Bild ==



 
Weinmann, M. (1979): Ansätze zu einem neuen Thailandbild.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 5. Bonn 1979. (vergriffen)


 



Bücherverzeichnis (Stand: 1978)

Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 4. Bonn 1978. (vergriffen)

== ohne Bild ==
 


Ergänzung zum Bücherverzeichnis 1979. (vergriffen)

== ohne Bild ==
 
 

Arnim, Graf W.W.: Thailand-Reise 1976.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 3. Bonn 1976. (vergriffen)

== ohne Bild ==
 



Moderne Kunst aus Thailand.

Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 2. Bonn 1976. (vergriffen)


 

Weiler, Clemens: Bahnhof Bangkok.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 13. Bonn, 1. Auflage, 1987. 40 S., Euro 3,60.




Ein Buch darüber, wie deutsche Ingenieure zwischen 1892 und 1917 die ersten Eisenbahnen in Thailand gebaut haben. Übersetzung und Zusammenfassung in thailändischer Sprache. Dem Andenken an König Chulalongkorn - Rama V, Gründer der Thailändischen Staatsbahn. (Seiten 5-25 deutsch, 26-38 thailändisch)
(vergriffen, Neuauflage siehe Nr. 13)




 

Geschichte und Herkunft der Thai.
Schriftenreihe der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft Nr. 0. Bonn o.J. (vergriffen)


== ohne Bild ==



DTG-Mitglieder können die vergriffenen Bücher von der Bibliothek der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft ausleihen.